Schlagwort-Archiv SaaS

VonBurghardt Garske

SaaS: Ihre Daten gehören Ihnen!

Stellen Sie sich vor, Sie nutzen eine SaaS-Anwendung (Software as a Service) seit Jahren. Nun wollen Sie den Anbieter wechseln. Nachdem Sie gekündigt haben verweigert der Anbieter die Herausgabe Ihrer Daten. Die Begründung: Sie können ja weiter bezahlen, dann haben Sie auch weiter Zugriff. Ein Szenario, das je nach Anbieter durchaus realistisch ist. Solche Geschichten sind Wasser auf die Mühlen aller Befürworter von On-Premise-Software, denen SaaS und Cloud-Anwendungen schon immer suspekt waren.

Eigener Applikationsbetrieb verschenkt Chancen

Viele IT-Leiter schwören darauf, ihre Applikationen selber zu betreiben und die Daten im eigenen Haus zu halten. Die oben beschriebene Situation bestärkt sie noch in dieser Ansicht. Oft vergessen sie dabei, welche Chancen sie verschenken: SaaS Anwendungen sind in kürzester Zeit eingeführt. Sie verfügen oft über hervorragende Benutzeroberflächen und werden von den Anwendern geliebt. Dabei verursachen sie nur geringe laufende Kosten. Investitionen in Hardware und aufwändige Releasewechsel entfallen. Meist verwenden IT-Abteilungen 90 % ihrer Kapazität nur für den Betrieb der vorhanden Infrastruktur. Ganz anders ist die Situation bei SaaS Anwendungen. Sie geben Ihnen den Freiraum für innovative Themen. Doch was machen Sie, wenn Sie die den Anbieter der SaaS-Anwendung wechseln wollen? Wie kommen Sie dann an Ihre Daten?

SaaS – Ihre Daten gehören Ihnen

Fragen Sie den Anbieter Ihrer SaaS-Lösung am besten vor Vertragsabschluß, wie Sie bei einer späteren Vertragsbeendigung an Ihre Daten kommen. Für uns bei humbee ist es ganz klar: Ihre Daten gehören Ihnen. humbee ist SaaS, daher liegen auch bei humbee Ihre Daten natürlich in der Cloud, in einem Hochsicherheitsrechenzentrum. Wir geben Ihnen jedoch das Versprechen, dass wir Ihnen Ihre Daten jederzeit zum Download bereitstellen.

Dabei geht es natürlich darum, Ihnen Unabhängigkeit zu geben. Ein Anbieterwechsel verliert so schon mal seinen Schrecken und Sie sind frei in Ihrer Entscheidung, welche Anwendung Sie wie lange nutzen wollen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie nun auch regelmäßig lokale Backups erstellen können. Sie werden dadurch wieder Herr Ihrer Daten und erhöhen Ihr Sicherheitsniveau weiter. Gleichzeitig wenden sie nur einen Bruchteil des Geldes auf, dass Sie für eine mehrfach redundante und mehrfach gesicherte eigene Storageinfrastruktur ausgeben müssten.

Das beste aus beiden Welten

Entscheiden Sie sich für einen SaaS Ansatz. Sie nutzen die Kosten- und Skalierungsvorteile der Cloud. Gleichzeitig bleiben Sie Herr Ihrer Daten, bleiben flexibel und haben das gute Gefühl, dass ein Backup Ihrer Daten bei Ihnen liegt. In Zeiten der Digitalisierung zählt nur Geschwindigkeit. Durch den Wechsel zu einer SaaS-Lösung schaffen Sie sich freie Kapazitäten in der IT, die Sie dringend für die neuen Themen benötigen, die auf Sie warten.

Und wenn Sie mehr wissen wollen, testen Sie humbee einfach 30 Tage kostenlos.

Informiert bleiben

VonBurghardt Garske

Warum SaaS gegenüber hosting klar überlegen ist

Häufig stellen Softwareanbieter ihre in die Jahre gekommenen Lösungen in ein Rechenzentrum, publizieren sie ins Web und nennen das Ganze Cloud. Diese Art von Cloud-Applikation hat mit SaaS nicht viel zu tun. Es ist eher so etwas wie des Kaisers neue Kleider. Aber warum ist eine gehostete und ins Web publizierte Anwendung für Sie als Kunde nicht so gut wie eine echte SaaS-Anwendung?

Hosting publiziert alte Software ins Web

Wann immer ein Hersteller seine Software via Hosting publiziert und es Cloud nennt, können Sie ziemlich sicher sein, dass es sich um alte Software handelt. Um dies zu verstehen ist es hilfreich, zu wissen, was SaaS eigentlich bedeutet. Software as a Service versetzt Sie als Kunden in die Lage, die Leistungen dieser Software so einfach aus dem Netz zu beziehen wie sonst den elektrischen Strom. Sie benötigen keine eigene Infrastruktur. Der Hersteller betreibt die Anwendung, speichert Ihre Daten und entwickelt die Software weiter. Meist zahlen Sie nur einen kleinen monatlichen Betrag je Anwender. Es gibt keine Softwarelizenzen, die Sie bezahlen müssen. Es gibt auch keine Releasewechsel, die Sie alle paar Jahre viel Zeit und etlichen Euro kosten. Ganz nebenbei ist die Software so einfach zu bedienen wie eine App. Sie buchen diese einfach und benutzen sie: ganz ohne aufwändiges Einführungsprojekt!

Dies alles ist nur möglich, wenn die Anwendung eine neue Architektur, ein neues Benutzerinterface und ein neues Fachkonzept für die Parametrisierbarkeit erhält. Jeder, der also Cloud verspricht und seine alte Applikation “nur” hostet, hat es einfach nicht geschafft, den Kraftakt der Entwicklung einer neuen Software zu stemmen. Da Cloud hip ist, stellt man also mit wenig Aufwand seine Applikation als gehostete Applikation online.

Die Vorteile einer echten SaaS-Lösung

Sie können natürlich sagen, dass es Sie nicht interessiert, ob technisch gehostet oder reines SaaS hinter der Fassade steckt. Dennoch haben echte Lösungen klare Vorteile für Sie als Kunden. Zunächst ist da ein hochmodernes aktuelles User-Interface, dass seine Anwender begeistert: es senkt Schulungskosten und erhöht die Akzeptanz der Anwender. Wer täglich leistungsstarke App auf seinem Handy nutzt, hat kaum mehr Verständnis für komplizierte Fachanwendungen, die sich erst nach mehrtägigen Schulungen bedienen lassen.

Noch stärker fallen die Vorteile ins Gewicht, wenn es um die Anpassung der Systeme an Ihre Bedürfnisse geht. Alte Applikationen müssen aufwändig gecustomized werden. Und zwar von Consultants mit mehrjähriger Erfahrung. Sie wissen worauf das hinausläuft: viele Wochen oder gar Monate Projektaufwand mit den damit verbunden Kosten und Risiken. Echte SaaS Applikationen können meist innerhalb weniger Stunden in Betrieb genommen werden. Die Anpassungen sind dennoch möglich und wesentlich weniger aufwändig.

Richtig dramatisch wird es, wenn es um die Flexibilität geht. Verändert sich Ihr Geschäft, wächst Ihr Unternehmen oder verändern sich Ihre Prozesse, möchten Sie natürlich auch von Ihrer Software unterstützt werden. Die gehostete Software schreit nun nach einem neuen Projekt: Sie investieren etliche Tage in Consulting und kaufen ggf. noch neue Module dazu. Eigentlich wollten Sie doch nur Ihr Business IT-technisch unterstützen. Stattdessen finden Sie sich oftmals in der Projekthölle wieder.

Wie anders ist die Situation mit der echten SaaS-Lösung: innerhalb weniger Stunden ist das System an die neuen Anforderungen angepasst. Vielleicht gibt es sogar einen Online-Store in dem Sie neue fachspezifische Funktionen per Mausklick freischalten können.

Agilität ist eingebaut

Sie merken es schon. Echte SaaS-Lösungen stellen Ihnen funktionierende fachspezifische Funktionen unmittelbar zur Verfügung. Sie können schnell auf Veränderungen reagieren. Sei es, dass Sie sofort neue Prozesse technisch abbilden oder dass Sie Benutzerzahlen auf Knopfdruck erhöhen oder verringern können. Sie schaffen also das Unmögliche: Sie unterstützen Ihre Geschäftsprozesse wirksamer und schneller als früher und senken gleichzeitig Ihre IT-Kosten.

Überzeugen Sie sich also davon, was wirklich hinter dem Schlagwort Cloud steckt: alte Software, die nur gehostet ist oder eine moderne SaaS-Lösung, die Sie in Ihrer Agilität unterstützt.

Alle spannenden Entwicklungen bei humbee verfolgen Sie, indem Sie sich über den Button unten zum Newsletter anmelden.
Und wenn Sie mehr wissen wollen, testen Sie humbee einfach 30 Tage kostenlos.

Informiert bleiben

VonBurghardt Garske

Warum SaaS die Anbieter zu guter Qualität zwingt

SaaS, also Software as a Service, ist nicht einfach nur gehostete Software. Es bedeutet einen völligen Paradigmenwechsel und erzeugt enorme Vorteile für Sie als Kunden. Im folgenden erfahren Sie, warum SaaS die Anbieter von Lösungen zu hoher Qualität zwingt. Kundennutzen quasi eingebaut!

Software aus der Steckdose

SaaS ist für viele noch Neuland. Dabei beschreiben diese vier Buchstaben einen sehr einfachen Mechanismus: Statt Lösungen aufwändig selber zu betreiben, nutzen SaaS-Kunden Software so einfach wie elektrischen Strom: aus dem Netz! Vordergründig ändert sich nur die Betriebsseite: Sie als Kunden kaufen und betreiben keine Rechner, kaufen und installieren keine Software. Sie kümmern sich nicht um Back-Ups, Releasewechsel oder Patches. Soweit sind dies natürlich enorme Vorteile, die sich in harten Euros quantifizieren lassen. Wir haben für Sie eine Excel-Tabelle erstellt, in die Sie einfach Ihre Eckdaten eintragen können. Sie erfahren dann im Handumdrehen, wie teuer der Betrieb einer einzigen Applikation heute für Sie ist. Die Excel-Tabelle laden Sie hier herunter.

Was SaaS mit Qualität von Software zu tun hat

SaaS ändert die Spielregeln: Sie als Kunde haben die Macht! Kaufen Sie Software, so können Sie meist erst nach Ende eine mehrmonatigen Einführungsprojektes beurteilen, wie es um die Qualität der Software bestellt ist. Wie stabil läuft die Anwendung? Wieviele Fehler enthält sie? Und, eine der wichtigen Fragen, wie gut kommt sie bei den Anwendern an? Oft werden Sie als Kunde dann negativ überrascht sein. Doch was können Sie tun? Nicht mehr viel, denn Sie haben bereits hohe Beträge in das Projekt investiert. Ein Zurück gibt es nicht. Ein wirkliches Druckmittel auf den Hersteller auch nicht.

Bei SaaS ist dies vollkommen anders. Es fängt im Vertieb an: statt sich von kundigen Presales-Mitarbeiter ein ausgetüfteltes Anwendungsszenario zeigen zu lassen, melden Sie sich zu einem kostenlosen Test an. Nun machen Sie die ersten Schritte mit der neuen Software. Bereits jetzt haben Sie schon einen guten ersten Eindruck gewonnen. Buchen Sie eine Schulung und lassen sich das System vom Anbieter in wenigen Stunden customizen. Jetzt können Sie die ersten Anwendungsszenarien in Produktion nehmen.

Sie haben die Macht

Doch was tun, wenn die Software nun doch nicht Ihren Erwartungen entspricht? Anders als bei gekaufter Software liegt die Macht nun bei Ihnen. Vielleicht greift der Hersteller Ihre Kritik auf und bessert kurzfristig nach. In diesem Fall ist alles gut: Sie haben bekommen, was Sie bestellt und erwartet haben.

Was aber, wenn der Hersteller nicht reagiert? Jetzt kommen Sie: Sie kündigen einfach. Etwas, was Sie bisher nie konnten. Schließlich haben Sie in herkömmlichen Projekten oft sechs- und siebenstellige Summen investiert, die Sie keinesfalls abschreiben wollen.

Bei SaaS jedoch haben Sie die Macht. Sie haben nur wenige Tage Schulung und Beratung investiert. Kündigen Sie einfach und beenden Sie das Thema. Früher war allein die Systemauswahl teuerer als Ihr jetziges agiles Experiment. Dabei haben Sie in kürzester Zeit enorm viel gelernt und können bei der nächsten SaaS Lösung gezielter nachfragen und testen. Ersparen Sie sich jahrelanges Durchhalten und Ärger mit einer Anwendung, die nicht Ihre Erwartungen erfüllt.

Was hat Ihre Macht mit Softwarequalität zu tun?

Sie wissen es sicher längst: Hohe Stabilität, gutes UI, begeisternde Funktionen und, nicht zuletzt, excellenter Support sind notwendig, um Sie als Kunden an sich zu binden. Hersteller wissen um Ihre Macht. Also tun Sie alles, um in dieser neuen Form des Wettbewerbs zu bestehen. Gute SaaS-Hersteller machen vor allem eins, Sie nehmen Sie als Kunden endlich wieder ernst.

Probieren Sie es aus! Sie werden erstaunt sein, welches Benutzererlebnis echte SaaS Hersteller für Sie bereithalten.

Alle spannenden Entwicklungen bei humbee verfolgen Sie, indem Sie sich über den Button unten zum Newsletter anmelden.
Und wenn Sie mehr wissen wollen, testen Sie humbee einfach 30 Tage kostenlos.

Informiert bleiben

VonBurghardt Garske

Cloud computing – aber sicher!

Cloud computing ist inzwischen der entscheidende Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Marc Wilczek beschreibt in der Computerwoche warum nicht nur große Unternehmen immer mehr Services aus der cloud beziehen. weiterlesen