Be prepared – oder was Segeln mit der Digitalisierung zu tun hat

VonBurghardt Garske

Be prepared – oder was Segeln mit der Digitalisierung zu tun hat

Segler sind auf hoher See den Unbilden der Natur ausgeliefert. Sie nehmen das Wetter so wie es kommt. Technische Probleme lösen sie ohne fremde Hilfe. Alles Helden oder was? Und was, bitteschön, hat das mit Digitalisierung zu tun?

Segeln – ein Aufbruch ins Unbekannte

Leinen los! Ab jetzt sind die Männer und Frauen auf Ihren Segelbooten auf sich allein gestellt. Stürme, hohe Wellen, Strömungen und technische Ausfälle sind die Herausforderungen, die sie völlig ohne Hilfe von außen meistern müssen. Dazu kommt die Stimmung innerhalb der Crew. Unterschiedliche Persönlichkeiten treffen auf engem Raum aufeinander. Da kann es zu Spannungen und Streitereien kommen. Dennoch: Segler sind meist weder Helden noch Hasardeure.

Be prepared – sei gut vorbereitet

Ganz im Gegenteil, Segler haben Respekt vor der Gewalt der Natur. Aus diesem Grund bereiten sie sich sorgfältig auf einen Törn vor. Je länger die Reise und je unbekannter das Ziel, desto besser sind die Vorbereitungen. Diese umfassen natürlich das Boot und seine Ausrüstung. Daneben wird viel wert auf Training und Erfahrung gelegt. In Kursen werden Fertigkeiten erworben und vertieft. Notsituationen werden simuliert und ihre Bewältigung trainiert.

Erfahrene Segler entwickeln im laufe der Jahre ein eigenes Mindset. Sie ärgern sich nicht mehr über Unvorhergesehenes, denn sie wissen, dass dies unvermeidlich ist. Sie bleiben auch in schwierigen Situationen ruhig und suchen nach Lösungen. Segler sitzen im wahrsten Sinne des Wortes alle in einem Boot. Es verwundert also nicht, dass sich im Notfall jeder mit seinen Fähigkeiten voll und ganz einbringt.

Digitalisierung – die Reise ins Unbekannte

Sicher haben wir ein grobe Vorstellung davon, was mit der Digitalisierung auf uns zukommt. Dennoch ist es wie bei einer Segelreise: wann und wo uns welcher Sturm erwischt, können wir nicht vorhersehen. Wir sollten uns also vorbereiten: Bringen Sie Ihr unternehmerischen Boot in Topform. Ein stabiler unternehmerischer Rumpf besteht aus gesunden betriebswirtschaftlichen Daten sowie einem modernen, leistungsfähigen und gut gewarteten Maschinenpark.

Das Pendant zum Sturm auf hoher See sind sich unerwartet schnell verändernde Märkte. Kundenverluste und neue Wettbewerber heißen dort die Bedrohungen. Hier geht es nicht mehr um Hardware. Jetzt ist auch im Unternehmen die Mannschaft gefragt. Qualifizierte Mitarbeiter, eine Kultur der Verantwortung und zeitliche Freiräume ermöglichen zielgerichtetes und zeitnahes Agieren. Sie steuern um, entwickeln neue Produkte und Services, werfen alten Ballast über Bord, steuern um die Klippen herum und bringen Ihr Unternehmen auf wieder auf Erfolgskurs.

Patentrezepte gibt es nicht

Beim Segeln gibt es keine Patentrezepte, wie Sie einen Sturm am besten überstehen. Je nach Schiffstyp, Wartungszustand, Seegebiet und Zustand der Crew ergeben sich unterschiedliche Handlungsempfehlungen. Genauso ist es im Unternehmen. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Nehmen Sie die Herausforderung an, bereiten Sie sich vor und vertrauen Sie auf Ihre Fähigkeiten. Sie werden erleben, dass gerade die Fahrt durchs Unbekannte ihre Reize hat. Am Ende erwartet Sie eine große Zufriedenheit über das gemeinsam Geleistete.

P.S.: Auf einem Boot hat es sich bewährt, immer und sorgfältig Ausguck zu gehen. So sind Sie immer rechtzeitig gewarnt und haben Zeit, sich und ihr Schiff vorzubereiten.

Alle spannenden Entwicklungen bei humbee können Sie verfolgen: melden Sie sich einfach über den Button zum Newsletter an.

Und wenn Sie mehr wissen wollen, testen Sie humbee einfach 30 Tage kostenlos.

Informiert bleiben

Über den Autor

Burghardt Garske administrator

Mitgründer und Geschäftsführer der humbee solutions GmbH. Burghardt Garske ist überzeugter Anwender des agilen Mindsets. Mit humbee, dem digitalen Arbeitsplatz, begleitet er die digitale Transformation seiner Kunden.

Kommentar verfassen